Bernd Muss

Ausstellung / Installation
urban5gallery
05.09.2021 11:00 - 16:00 Uhr

„Am Anfang war da die rostige Dose die ich mal gefunden habe. Die grandiose Patina weckte mein Interesse. Fasziniert von den Farbtönen und der Struktur, die der Rost über die Zeit, im Zusammenspiel mit äußeren Einflüssen wie Wasser und Wind, kreiert und hinterlassen hatte, fing ich an zu sammeln.

Anfangs noch unwissend, was ich damit anfangen könne, waren es eher Zufallsfunde. Es sollte noch einige Jahre dauern, bis mir klar wurde, dass in dem Material großes Potential steckt. Irgendwann kam die Idee mit dem Schiff. Es schipperte eines Tages seelenruhig an meinem geistigen Auge vorbei. Alte Schiffe und maritime Objekte aus rostigem Blech und Metall herstellen, das war es. Die See und den großen Fluss vor der Tür, das war genug Inspiration.

Von da an begann ich, den Hafen und die Elbe vor meiner Haustür völlig neu zu entdecken. Immer wieder begab ich mich auf die Suche nach Material, das die Elbe anspült hatte oder die Menschen im Hafen achtlos weggeworfen hatten. Von der kleinsten Schraube bis zu größeren Metallteilen versuche ich alles zu verwerten. Für mich ist es, wie im Schlamm das Gold herauszusuchen. Angepasst und geschliffen, wird jedes Teil im Zusammenspiel mit den anderen wieder zu einem Objekt der See, der Träume und des Wassers. Die Spuren, die die Elemente und die Natur hinterlassen haben, machen die Fundstücke zu seltenen Unikaten. Das komplizierte an der Arbeit ist, sie passend miteinander zu verbinden und zu einem einzigartigen Objekt zu vereinen.

Durch die mittlerweile rituellen Expeditionen in meinem Harburger Binnenhafen, bekomme ich immer wieder frische Inspirationen für die nächsten Objekte. Mit einem Mix aus Fernweh, altem Seemannsgarn und Geschichten von der See spinne ich mir in meinen Vorstellungen weitere Skulpturen zusammen. Mitunter, wenn genug Material vorhanden ist, fügen sich die Teile schnell und problemlos zusammen. Manchmal dauert es allerdings auch Monate bis sich alles zusammengefunden hat und sich passend miteinander vereint. Es hat für mich stets etwas mit komponieren zu tun: Jedes Objekt besteht aus unterschiedlichsten Materialien, die zusammen ein kontrastreiches Kunstwerk bilden müssen. Eines, das den Betrachter faszinieren und emotional in seinen Bann ziehen soll.“ Bernd Muss

urban5gallery
© Bernd Muss
Kasseler Museumsnacht verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Ich stimme zu